Langzeitpflege in Indien: Kapazität, Bedarf und Zukunft

Autoren:
Arunika Agarwal
David E. Bloom

Nummer:
Band 75 (2022), Nummer 3-4 (Sonderausgabe)

Link zum vollständigen Artikel:
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/issr.12312

Die Familie ist der dominierende Akteur in Indiens derzeitigem Langzeitpflegesystem. Dennoch werden informelle Familienmodelle nicht ausreichen, um den wachsenden Bedarf an Langzeitpflege in Indien zu decken, da Lebenserwartung und geografische Mobilität zunehmen, chronische Krankheiten und Behinderungen unter älteren Menschen weit verbreitet und die Lebensgemeinschaft der Großfamilie rückläufig sind. Um dem wachsenden Bedarf an Langzeitpflege gerecht zu werden, muss das derzeitige Langzeitpflegesystem, insbesondere seine außerfamiliären Komponenten, deutlich ausgebaut werden. Diese Überarbeitung wird Investitionen in die Infrastruktur, die Humanressourcen und die rechtlichen und ordnungspolitischen Rahmenbedingungen erfordern. Die Ziele dieser Studie sind i) eine deskriptive Zusammenfassung und Analyse des indischen Langzeitpflegesystems unter Berücksichtigung der Heterogenität zwischen den Bundesstaaten sowie der finanziellen, sozialen und kulturellen Faktoren, die das Funktionieren des indischen Langzeitpflegesystems behindern; ii) den gegenwärtigen und künftigen Langzeitpflegebedarf sowie seinen kritischen finanziellen und personellen Aufwand abzuschätzen und zu bewerten sowie iii) die Institutionen und Politiken, Technologien und Verhaltensweisen kritisch zu analysieren und zu erörtern, die erforderlich sind, um die Kapazitäten bequem mit dem Bedarf an Langzeitpflege in Einklang zu bringen.

Themen:
medizinische Versorgung
Langzeitpflege
Stichworte:
Altenpflege
medizinische Versorgung
social services
Sozialschutz
Länder:
Indien