Betrugsprävention und verbesserte Einhaltung der Bestimmungen im südlichen Afrika

Betrugsprävention und verbesserte Einhaltung der Bestimmungen im südlichen Afrika

Die Verwaltungen der sozialen Sicherheit Afrikas nutzen die Leitlinien der IVSS aktiv, um gegen Betrug vorzugehen und die Einhaltung der Bestimmungen zu verbessern. Dies wurde deutlich an einem jüngst vom IVSS-Verbindungsbüro für das südliche Afrika organisierten Fachseminar, das vom Landesvorsorgefonds von Eswatini in Ezulwini ausgerichtet wurde. 

Die Betrugsbekämpfung und die Sicherstellung eines wirksamen Beitragseinzugs sowie wirksamer Systeme zur Einhaltung der Bestimmungen haben für die Institutionen der sozialen Sicherheit auf dem ganzen afrikanischen Kontinent höchste Priorität. Das IVSS-Verbindungsbüro für das südliche Afrika organisierte deshalb ein Fachseminar, an dem Mitgliedsinstitutionen der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) aus der Region und darüber hinaus teilnahmen. Das Fachseminar wurde vom 22. bis 24. April 2024 durch den Landesvorsorgefonds von Eswatini (Eswatini National Provident Fund) ausgerichtet, und daran nahmen 80 Vertreter von 28 Institutionen aus 15 Ländern teil, hauptsächlich aus dem südlichen Afrika und aus Ostafrika.

IVSS-Generalsekretär Marcelo Abi-Ramia Caetano erklärte, dass das Fachseminar hochrangige Präsentationen guter Praxis und auch sehr fruchtbare Gespräche geboten habe. Einige der wichtigsten Erkenntnisse der Veranstaltung lauteten:

  • Die Verwaltungen der sozialen Sicherheit aus der Region nehmen ihre Systeme zur Aufdeckung und Bekämpfung von Fehlern, Hinterziehung und Betrug bei Beiträgen und Leistungen sehr ernst.
  • Sie sind sich bewusst, welch wichtige Rolle ein wirksames Beitragseinzugssystem für die Erhaltung des finanziellen Gleichgewichts der Systeme der sozialen Sicherheit und für die Ausweitung der Deckung der sozialen Sicherheit spielen kann.
  • Zahlreiche Institutionen der sozialen Sicherheit aus verschiedenen Ländern haben innovative Ansätze umgesetzt.
  • Zur Verbesserung der Systeme und ihrer Umsetzung werden die Leitlinien der IVSS über Beitragseinzug und Einhaltung der Bestimmungen und die Leitlinien der IVSS über Fehler, Hinterziehung und Betrug in Systemen der sozialen Sicherheit aktiv genutzt.

Das IVSS-Fachseminar fand unter der Schirmherrschaft des Ministers für Arbeit und soziale Sicherheit von Eswatini, Phila Buthelezi, statt, der auch die Eröffnungsrede hielt und danach anwesend war, zusammen mit einem Vertreter von Prinz Prince Lonkhokhela Dlamini, dem Minister für Bodenschätze und früheren Vorsitzenden des Lenkungsausschusses des IVSS-Verbindungsbüros für das südliche Afrika. Außerdem steuerte Lindiwe Zulu, die südafrikanische Ministerin für soziale Entwicklung, eine Videobotschaft bei.

Im Rahmen des Fachseminars traten auch die Lenkungsausschüsse des IVSS-Verbindungsbüros für das südliche Afrika und des IVSS-Verbindungsbüros für Ostafrika zusammen, um über laufende und künftige Tätigkeiten zu diskutieren. Unter anderem wurde geplant, ein Fachseminar über die Anlage von Vermögenswerten der sozialen Sicherheit in Ostafrika zu organisieren, zu dem auch Mitglieder aus dem südlichen Afrika und aus anderen englischsprachigen Ländern Afrikas eingeladen werden sollen.