Veröffentlichung

Neuer IVSS-Bericht – Prioritäten der sozialen Sicherheit in der Region Asien und Pazifik

Veröffentlichung

Neuer IVSS-Bericht – Prioritäten der sozialen Sicherheit in der Region Asien und Pazifik

Die soziale Sicherheit wird in der Zeit nach der Coronapandemie eine wichtigere Rolle spielen, aber sie kann das nicht allein. Dies ist eine der zentralen Schlussfolgerungen eines neuen Berichts der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS), der fünf vorrangige Bereiche für die soziale Sicherheit in der Region Asien und Pazifik beschreibt. Der Bericht wurde auf dem ersten virtuellen Forum für soziale Sicherheit der Region vorgestellt.

Der Bericht Priorities for social security – Asia and the Pacific 2022: Trends, challenges and solutions (Prioritäten für die soziale Sicherheit – Asien und Pazifik 2022: Trends, Herausforderungen und Lösungen) stützt sich auf die vier Themenbereiche, die von den IVSS‑Prioritäten als vorrangig für den Zeitraum 2020-2022 festgelegt wurden. Hinzu kam noch die Coronapandemie, die ab Anfang 2020 zu einer unerwarteten und ungewollten Priorität für alle Länder, Regierungen und Institutionen der sozialen Sicherheit wurde.

„Dieser Bericht informiert über weitreichende Innovationen in der Region Asien und Pazifik als Antwort auf die Krise und für die Bewältigung langjähriger Herausforderungen durch die Ausweitung der Deckung, Bereitstellung von Schutz im Alter, Verringerung der Ungleichheit und Stärkung des sozialen Zusammenhalts“, erklärte IVSS-Generalsekretär Marcelo Abi-Ramia Caetano.

Hier die Prioritäten und einige der zentralen Botschaften des Berichts:

Entwicklung der Verwaltungspraxis: Der Bericht macht klar, dass im Zentrum aller Innovationen in der sozialen Sicherheit der Region Asien und Pazifik der Kunde steht. Vorrangiges Ziel ist es, ständig die Fähigkeit und Effizienz der Institutionen zu verbessern, um allen nachhaltige Qualitätsdienstleistungen zu bieten.

Ausweitung und Erhalt der Deckung durch die soziale Sicherheit: Die meisten Länder haben erhebliche Fortschritte erzielt bei der Verbesserung der Mindeststandards der sozialen Sicherheit, der Ausweitung der Deckung auf diejenigen, die weder so arm sind, dass sie Anspruch auf Leistungen des sozialen Sicherheitsnetzes haben, noch wohlhabend genug sind, um an beitragsfinanzierten Sozialversicherungsprogrammen teilnehmen zu können, sowie bei der Erhöhung des Krankenversicherungsschutzes. Umfassende Maßnahmen mit innovativen digitalen Lösungen, automatisierten Beitragseinzugssystemen und zentrale Anlaufstellen ermöglichen besseren Zugang zur sozialen Sicherheit.

Eingehen auf Bedürfnisse einer alternden Bevölkerung: Trotz großer Unterschiede in der Region ist ein gemeinsamer Trend die Bevölkerungsalterung, die die Entwicklung von Langzeitpflege und Dienstleistungen für Probleme mit chronischen Erkrankungen und zur Unterstützung eines anhaltenden unabhängigen Lebens der Menschen im Alter erfordert.

Förderung von integrativem Wachstum und sozialem Zusammenhalt: Die Corona-Pandemie wirft die Bemühungen um Verringerung von Armut, Ungleichheit und Verwundbarkeit um Jahrzehnte zurück. Neben der Notwendigkeit von Notmaßnahmen lautet das Ziel, zunehmend universelle Programme umzusetzen.

Antworten der sozialen Sicherheit auf die Coronapandemie: Während viele Maßnahmen getroffen wurden, um auf die Krise zu antworten, wird die Dringlichkeit für moderne, umfassendere und schockresistente Sozialschutzsysteme deutlich.

Der Bericht stellt wichtigen Input für das virtuelle IVSS-Forum für soziale Sicherheit für Asien und den Pazifik bereit, das vom 22.–24. Februar 2022 stattfindet, und er umfasst auch eine Reihe von Beispielen guter Praxis, die die Mitgliedsinstitutionen im Rahmen des Wettbewerbs um den IVSS-Preis für gute Praxis in der Region 2021 eingereicht haben.